FAQ

Ist K3V eine Client/Server Lösung?weiterlesen

K3V ist eine Client-Server-Lösung, dabei ist die Server-Komponente nur die Datenbank selbst ohne Geschäftslogik (Keine Trigger, keine Script oder ähnliches). Falls Schnittstellen-Dienste dazukommen, wird auf einem Application-Server eine Dienstkomponente installiert, die dann Jobs im Hintergrund abarbeitet.

Verfügt K3V über ein Webinterface?weiterlesen

Ein WebInterface steht nur über folgenden Umweg zur Verfügung: Installation des Clients auf einem Terminal-Server, Aufruf einer Sitzung über ein Browser-Plug-In.

Kann K3V auf einem TerminalServer betrieben werden?weiterlesen

K3V3 läuft ohne Einschränkungen auf einem TerminalServer oder Citrix Application Server, selbst hier lassen sich einzelne Remote-Rechner für Exklusiv-Zugriffe lizensieren.

Welche Lizenzmodelle existieren?weiterlesen

1. Namend-User:
Das Lizenzmodell sieht vor, dass pro Client-Installation auf einem PC eine Arbeitsplatz-Lizenz erforderlich ist. Die Anzahl der Anwender (Benutzerkonten) ist unbegrenzt und davon unabhängig. So können sich auf einem lizensierten PC auch mehrere Benutzer im Wechsel anmelden. Dieses Lizenzmodell bezieht sich auf einem Terminal-Server auf die Remote-Clients.2. Generallizenz:
Alternativ gibt es auch bei einer sehr großen Anzahl von Arbeitsplätzen eine Generallizenz, die dann unbegrenzte Client-Lizenzen zu einem Festpreis zur Verfügung stellt.

Ist K3V MS Hyper-V fähig?weiterlesen

Wenn hier gemeint ist, ob K3V3 auch auf virtuellen Maschinen läuft, so ist das der Fall.

Auf welchen Betriebssystemen ist K3V lauffähig?weiterlesen

K3V3 ist freigegeben für Windows-2000, Windows-XP, Vista und Windows7. Die Datenbank (z.B. ORACLE) kann aber auch auf einem anderen Betriebssystem laufen (UNIX). Für die Dienste auf einem Application-Server wird ebenfalls ein Windows-Betriebssystem benötigt, dies muss aber nicht zwingend ein Server-Betriebssystem sein.

Welche Datenbanken werden unterstützt?weiterlesen

Als Datenbanken werden unterstützt:
– MS-Access (nur als Einzelplatz)
– SQLServer-2000, SQLServer-2005, SQLServer-2008
– ORACLE 8.1.7 oder höher
Unsere Empfehlung: ORACLE 10g

Welche Schnittstellen wurden bereits realisiert?weiterlesen

Folgende Schnittstellen wurden umgesetzt:
– SAP/PM Stammdatenabgleich der technischen Plätze und alternativ der Equipments (SAP als führendes System für Betriebsmittel)
– SAP/PM Auftragserzeugung, Rückmeldung der Auftragsnummer an K3V und Meldung des ‚technischen Abschlusses‘ zurück an SAP/PM
– Übertragung von erfassten kaufmännischen Daten aus dem Viewer vor Ort an SAP (gefahrene Kilometer, Arbeitszeiten)
– Importschnittstelle für diverse Aufträge (Sperrungen, Einsperrungen, …) aus SAP IS-U
– Importschnittstelle für Hausanschlüsse und Regler (SAP-HAV)
– Importschnittstelle für Hausanschlüsse und Zählerdaten (SAP UI-U)
– Anbindung an Lagerverwaltung
– Kopplung zum GIS mit gegenseitigem Einsprung (k3V- Anlagenschema -> GIS Umgebung, GIS Betriebsmittel
-> K3V-Anlagenschema und technische Daten)
– Rohrleitungsnetz-Abgleich von GIS und K3V (Transportnetz, Verteilnetz, Hausanschlußleitungen, Hausanschlüsse),
Berechnung der Leitungsabschnitte und Aufsummierung durch die Ebenen
– Import von betriebswichtigen Punkten
– Import von Schadenstellen
– Import von bebauten Gebieten
– Import von Messdaten und Messreihen aus diversen mobilen Messsystemen (Kamstrup, Esders, AMV).
Die Schnittstellen werden als Datenaustausch-Schnittstellen über eine Datei oder Datenbank-Tabellen umgesetzt (Kontrollierter und protokollierter Export, auf der Gegenseite kontrollierter und protokollierter Import und Verarbeitung), dies hat sich bewährt, da die Zuständigkeiten und Verarbeitungswege klar abgegrenzt sind. Andere Alternativen sind aber auch möglich.

Existiert die Möglichkeit der elektronischen Unterschrift?weiterlesen

Ja. Wir verwenden eine elektronische Unterschrift über ein USB-Token. Die Token werden im K3V-Client über die Administration konfiguriert und mit einem schriftlichen Übergabeverfahren an Monteure übergeben. Die Unterschrift erfolgt dann vor Ort über eine PIN (vergleichbar mit der EC-Karte). An einer digitalen Signatur mit einem vertrauenswürdigen Zertifikat zum Signieren von z.B. PDF-Dokumenten, die aus dem System heraus gedruckt werden, arbeiten wir noch.

Können aus K3V Zeichnungen und Daten in andere Formate exportiert werden?weiterlesen

Ja. Es stehen Standard-Exporte in folgende Datei-Formate zur Verfügung:
txt, xml, xls, doc, rtf, pdf, dxf, dwg, rpt, html.